Gartenbauvereine helfen Mensch und Natur
   Startseite
   Wilde Blumen
   Programm
   Leihgeräte
   Gartentipps
   Obstsorten
   Vorstand
   Beitritt
   Kontakt
   Links
   Archiv
   

 

 

2015 - durchgeführte Veranstaltungen
 
Wettbewerb "Ruheplätze im Garten - lauschig und gemütlich

Landrat Siegfried Walch, Claudia und Sepp Bösch, Sonja und Andreas Schönhuber, Vorsitzende Doreen Maierhofer und Kreisvorsitzender Michael Luckas.

Sitzplatz von Sonja und Andreas Schönhuber

Sitzplatz von Claudia und Sepp Bösch
 

„Ruheplätze im Garten - lauschig und gemütlich"

hieß das Motto bei der diesjährigen Kreisprämierung, die der Landreis Traunstein  gemeinsam mit dem Kreisverband und den örtlichen Gartenbauvereinen alle drei Jahre veranstaltet.

Auch der Gartenbauverein Otting beteiligte sich an diesem Wettbewerb. Nach der Besichtigung von mehreren Gärten entschieden sich die Vorstandsmitglieder für die Ruheplätze der Familien Andreas und Sonja Schönhuber in Oberhalling und Seppe und Claudia Bösch in Tettenberg. Auf einem Festabend am 8. Dezember beim Michlwirt in Palling wurden die beiden Paare gemeinsam mit 78 anderen Preisträgern von Landrat Siegfried Walch und Kreisvorsitzendem Michael Luckas jeweils mit einer Ehrentafel und einer Topfblume geehrt. Kreisfachberater Georg Unterhauser führte durch das Festprogramm, Helmut Wolfertstetter, der "Vogelzwitscherer" aus Palling, und die Blaskapelle Palling sorgten für die Unterhaltung.

 

Allerheiligen-Steckkurs am 22.10.2015

Floristin Manuela Zeidler führte 12 Frauen des Gartenbauvereins Otting in die Kunst der Gestaltung von Allerheiligengestecken ein. Zuerst wurde die eingeweichten Schwämme mit Grün bestückt – Eibe, Thuja, Scheinzypresse, Latschen und Wacholder – und dabei die Form des künftigen Gestecks bestimmt. Dann lagen viele klassische Gesteckbestandteile bereit, zum Beispiel Rosen, Proteen, Lotus, Zapfen und andere Fruchtstände. Die Floristin erläuterte die gefällige Auswahl und Anordnung dieser Stücke, gab Tipps zur Platzierung im Gesteck und unterstützte jede Teilnehmerin individuell. So entstand wunderschöner und sehr verschiedener Grabschmuck, der an Allerheiligen die Grabstätten in Otting zieren wird.

Fotoimpressionen vom Steckkurs
 

Weidenflechtkurs

Nicht immer bei schönstem Wetter, aber in wunderschönem Ambiente, nämlich bei Regina Siglreithmaier in Palling, trafen sich an drei Oktobervormittagen 18 Ottinger GB-Vereinsmitglieder zu insgesamt drei Flechtkursen. Eingeweichte Weidenruten, sandgefüllte Eimer, eiserne Rankgerüste und allerlei getöpferte Verzierungen standen schon bereit. Bald hatte jede ihr Wunschobjekt gefunden, und nach einer kurzen Einführung in verschiedene Flechttechniken waren den Ideen kaum Grenzen gesetzt. Nach einem kreativ verbrachten Vormittag konnten große Weidenkugeln, ausgeflochtene Rankgitter und hohe Obelisken zur Zierde des eigenen Gartens mit nach Hause genommen werden.

Fotoimpressionen vom Weidenflechtkurs
 

Herbstversammlung am 16. Oktober 2015

Etwa 50 Vereinsmitglieder und Gäste lauschten dem informativen und lustigen Vortrag „Spalier und bunte Wände“ von Hans Gschirr aus Lampertsham. Mit einer Fülle von Fotos von Spalierbäumen aus der Umgebung unterstrich der Referent seine Ausführungen, aufgelockert mit Anekdoten und scherzhaften Bemerkungen, zum Beispiel über die erotische Ausstrahlung reifer Birnen.

Erster Vorstand Doreen Maierhofer begann die Versammlung mit einem kurzen Rückblick über die Veranstaltungen, die der neu gewählte Vorstand in den vergangenen 209 Tagen seiner Amtszeit schon durchgeführt hat, wie zum Beispiel die Ausflüge zum Rosengarten in Trostberg, auf die oberöster-reichische Landesgartenschau in Bad Ischl und zur Firma Gemüsebau Steiner in Kirchweidach. Ergebnisse des Weidenflechtkurses konnten direkt in der Saaldekoration bewundert werden. Außerdem stellte die Vorsitzende die Siegergärten der Kreisprämierung „Ruheplätze – lauschig und gemütlich“ vor, die Ruheplätze der Familien Sonja und Anderl Schönhuber in Oberhalling und Seppe und Claudia Bösch in Tettenberg. Diese werden ihre Auszeichnung auf einer Festveranstaltung am 8. Dezember in Palling überreicht bekommen.

Nach der Pause zeigte ein langer Bilderrückblick die Aktivitäten der „Wilden Blumen“ im vergangenen (Schul)jahr. Von der Kartoffelernte bis zum zweiten Platz beim Vogelhäuschenwettbewerb in Törring begleiteten die Zuhörer die Kinder durch das Jahr. Anschließend wurden die Anwesenden ihrer Aufgabe als Mitgliederversammlung gerecht und stimmten ab über eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Angesichts der vielfältigen Aktivitäten des Vereins, der umfangreichen Jugendarbeit, der Rabatt-möglichkeiten als Vereinsmitglied und andererseits der Erhöhung der Abfuhr an den Landesverband um 69 ct pro Mitglied wurde eine Erhöhung der Gebühren um jeweils 2 € als nicht zu hoch empfunden. Somit beträgt der Mitgliedsbeitrag ab dem Jahr 2016 11 € sowie 8 € für das zweite Mitglied innerhalb einer Familie (Partner). Der Beitrag für Kinder wird bei 4 € belassen. Diese Veränderungen wurden von der Versammlung einstimmig bestätigt.

Mit stimmungsvollen Herbstbildern, mit Musik untermalt, klang die Versammlung aus.

Fotoimpressionen von der Versammlung
 

Besichtigung bei der Fa. Steiner in Kirchweidach am 2.9.2015

Ungebrochen ist das Interesse an den Gewächshäusern der Fa. Gemüsebau Steiner in Kirchweidach. In den vergangenen Sommermonaten sind dort mehr als 250 Führungen durchgeführt worden.
Auch 40 Mitglieder des Gartenbauvereins Otting konnten  in zwei Gruppen mit den Gästeführern Arlene Burghart und Anton Gilg die riesigen Tomaten- und Paprika-Gewächshäuser besichtigen.
Auf 12 ha Unterglasfläche werden hier in der Woche 150 bis 200 Tonnen Tomaten und Paprika geerntet und regional vermarktet. Dank Erdwärme, Solarstrom und autarkem Wasserhaushalt, der Bestäubung durch Hummeln und des Verzichts auf Insektizide durch den Einsatz von Nützlingen werden diese Mengen nachhaltig und klimaschonend produziert, was diese Anlage zu einem Vorzeigeprojekt für ganz Europa macht. Die cleveren Lösungen, die ausgefeilte Technik und die schiere Menge an Tomaten- bzw. Paprikapflanzen, soweit das Auge reicht, beeindruckten die Besucher sehr.  Ein ganzer Container aussortierter, leicht beschädigter Früchte sorgte zuerst für Kopfschütteln, wobei die Menge gemessen an der Wochenernte nicht so groß war und noch für die Herstellung regionaler Wurst verkauft wird. Aber „Würden Sie die im Supermarkt nehmen?“, so konnte sich jeder selber die Frage stellen, welche Macht eigentlich der Verbraucher beim Einkauf hat. Das gleiche gilt für die Plastikverpackungen, in der ein Teil der Ernte verkauft wird.
Der alles in allem hochinteressante Einblick in die moderne Gemüseproduktion wurde noch abgerundet durch eine Schachtel voller Kostproben der Kirchweidacher Ernte für jeden zum Mitnehmen.

Fotoimpressionen von der Besichtigung
 

Kinderferienprogramm
 

Bereits zum 6. Mal wurde Froschham zum Schauplatz der Waldolympiade. 36 Kinder kämpften in Zweier- bis Vierergruppen mit viel Spaß um Medaillen und Preise. Dabei waren 10 knifflige und lustige Aufgaben zu bewältigen: Zuerst galt es, Tätigkeiten aus Wald und Flur pantomimisch darzustellen. Dann mussten lange Wortketten gebildet werden. Etwas Mut erforderte es, in eine Kiste mit grüner Brühe zu greifen und gefährliche (Schleich)Tiere zu erfühlen. Am schwierigsten war wohl die Station „Pferdeschuhwerfen“ zu bestehen, denn den Trick, mit einem Hufeisen in einen Eimer zu treffen, beherrscht man nicht auf Anhieb. Danach war Wissen gefragt: 10 Früchte mussten den jeweiligen Baumblättern zugeordnet werden. Und wieder Geschicklichkeit: Mit einer Wasserspritze waren Tischtennisbälle von Flaschen herunter zu spritzen. Viel zu lachen gab es auch an der nächsten Station, als von einem Wettkämpfer Anweisungen und vom anderen deren Gegenteil befolgt werden sollten, z.B. „rechte Hand ans linke Ohr“ und damit für den anderen „linke Hand ans rechte Ohr“. In der Eile wusste mancher buchstäblich nicht mehr, wo rechts und links ist! Dann folgte ein Quiz mit so kniffligen Fragen wie „Wie viele Stacheln hat ein Igel?“. Als nächstes waren Fichtenzapfen in einen Korb zu befördern – mit den Knien – und zum Schluss 9 Kanthölzer mit einem Ball umzuwerfen. So konnte jedes Kind seine Talente ausspielen. Nach dem Grillen mit Bosna und Getränken, Wasserpritscheln und einigen Spielen erfolgte endlich die Bekanntgabe der Sieger: Das Team Tarja und Neela konnte die Goldmedaillen einheimsen, das Team Jana und Johanna belegte den zweiten und das Team Quirin und Tobias den dritten Platz. Doch niemand musste enttäuscht sein, denn in Froschham erhalten alle Olympioniken Medaillen und können sich schöne Preise aussuchen. Und bei allen Helfern und besonders der Familie Beyerlein bedankt sich ganz herzlich der Gartenbauverein Otting.

Fotoimpressionen vom Ferienprogramm
 

140 Jahre Feuerwehr Otting am 2.8.2015

Der Gartenbauverein Otting beteiligte sich am 140-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Otting mit der Gestaltung des Altarschmuckes und der Teilnahme am Festzug. Es sollte ein prächtiger Freiluft-Gottesdienst werden, und die Vorstandsmitglieder des GBV putzten den Altar am Feuerwehrhaus mit Buchs, Sonnenblumen und Maispflanzen schön heraus. Aber es sollte wohl nicht sein, denn am Festsonntag regnete es in Strömen, so dass der Gottesdienst in das Bierzelt verlegt werden musste, wo der Blumenschmuck sehr viel weniger zur Geltung kam. Nun, gerade Feuerwehr und Gartler sollten sich bei der herrschenden Hitzewelle am wenigsten über Wasser beschweren, aber „schad wars scho!“

Vor allem die Kinder, angefangen vom Taferl-Dirndl Antonia bis zu den ganz kleinen „Noch-nicht-Wilde-Blumen“, aber auch die großen Vereinsmitglieder freuten sich, dass der Festzug trotzdem stattfand, und gaben mit ihrem Blumenschmuck und den bunten Regenschirmen inmitten all der blauen Feuerwehruniformen ein hübsches Bild ab.

Fotoimpressionen vom Feuerwehrfest
 

Ausflug auf die oberösterreichische Landesgartenschau in Bad Ischl am 11.7.2015

Im vollbesetzten Reisebus machten sich 50 Ottinger Gartler auf nach Bad Ischl. Nach einer kurzweiligen Fahrt mit Brotzeitpause bei wunderbarem Blick auf den Wolfgangsee stand in Ischl zuerst der Kaiserpark auf dem Programm. Hier gefielen vor allem die Blumenrabatten bei der Kaiservilla und eine witzige Dirndl-Schau in den ehemaligen kaiserlichen Stallungen.
Nach einem gemächlichen Spaziergang durch die Innenstadt mit vielen Einkehrmöglichkeiten, durch den Kurpark und über die baumbestandene Esplanade an der Traun erreicht man den Sisi-Park in der renaturierten  Kaltenbachau. Hier gesellen sich zwei große Kinderspielplätze zu bunten Staudenrabatten, einigen Themengärten und vielen Ruheplätzen. Präsentationen der Bäuerinnen und des Siedlervereins luden zum Verweilen und Fachsimpeln ein.
Insgesamt wurde die Gartenschau als eher unspektakulär empfunden, aber das Gesamtpaket aus Schau und Stadt, österreichischer Gemütlichkeit und wunderbarem Sommerwetter machten den Ausflug doch zu einem schönen und entspannten Erlebnis.
Ein Teil der Mitreisenden kehrte zum Abschluss noch beim Ottinger Wirt ein, wobei die Geselligkeit ein jähes Ende fand, als der Blitz in den Ottinger Maibaum einschlug!

Fotoimpressionen vom Ausflug zur Landesgartenschau

 
Vogelhausausstellung in Törring am 28. Juni 2015

Jubel bei den Wilden Blumen!

Die vielen fleißigen Bastelstunden haben sich gelohnt: Beim Tag der offenen Gartentür in Törring am
28. Juni 2015, sind 82 Vogelhäuschen von Kindergruppen aus  24 Vereinen ausgestellt worden – und eines unserer Werke hat den zweiten Platz erreicht!

Das „Baumhaus von Troubadix“  lieferte sich ein Kopf- an Kopfrennen mit der „Langnase mit Hut“ aus Taching und gewann  knapp, beide mussten sich dem „Großen Holzvogel“ aus Obing geschlagen geben. Unser „Rapunzelturm“ folgte bald darauf, und auch die anderen drei Häuser haben gute Plätze in der Gunst der Besucher erreicht. Über 1400 Besucher haben sich an der Abstimmung beteiligt. Und sie hatten es wirklich nicht leicht, denn es gab unglaublich schöne, kreative und lustige Häuschen zu sehen!

Somit haben die Wilden Blumen einen tollen Preis von 200€ gewonnen, den sie für eine gemeinsame Veranstaltung gut gebrauchen können!

Weitere Eindrücke vom Tag der offenen Gartentür in Törring finden Sie auf der Kreisverbandsseite.

zu den Fotos hier klicken

 

Besuch im Rosengarten Trostberg am 17..6.2015

Viel zu wenige wissen, dass sich in Trostberg ein wunderschöner öffentlich zugänglicher Rosengarten befindet. 20 Mitglieder des Gartenbauvereins nutzten einen der wenigen freundlichen Juniabende, um diesen zu besuchen. Frau Marita Protte, die Initiatorin dieses gärtnerischen Kleinods, nahm sich viel Zeit, um die Gruppe herumzuführen. Die Sammlung beherbergt vor allem historische Rosen, wie sie noch in vielen Bauerngärten der Region gefunden werden können, angefangen von der Rosa gallica, der mittelalterlichen Apothekerrose, über die Alba-Rose, die Damaszener-Rose, Centifolie und Portlandrose bis zu dem unglaublichen Rambler „Pauls Himalayan musk“, der einen ganzen Nussbaum unter sich verschwinden lässt. Dazu kommen viele Stauden und Gartenkunstwerke, die zusammen mit dem herrlichen Duft der Rosen den Besuch zu einem Erlebnis für alle Sinne werden ließen. Viele Geschichten rund um die Rosen und praktische Tipps zur Rosenpflege ergänzten den Rundgang, zum Beispiel der etwas makabre Hinweis, dass nichts eine Rose besser dünge als ein darunter begrabenes Tier, z. B. ein toter Vogel, woraufhin eine Besucherin trocken bemerkte, dass dann unter der Ramblerrose wohl eine Kuh begraben sein müsse.

Herzlich wurde Frau Protte gedankt mit einer Spende für ihre Arbeit und einem großen Strauß Rosen für ihr Zuhause. Auch danach blieb es noch lustig und entspannt, denn ein Brotzeitplatz inmitten der duftenden Pracht und Häppchen und Getränke luden ein, noch fast bis zum Dunkelwerden zu verweilen.

Fotoimpressionen vom Besuch im Rosengarten

 

Pflanztag im Kindergarten Otting am 27.4.2015

Kindergarten und Gartenbauverein – da bietet sich eine fruchtbare Zusammenarbeit geradezu an, zumal im neuen Vorstand viele junge Mütter mitarbeiten.
Ein neues Hochbeet vom Elternbeirat, Pflanzen und Werkzeug vom Gartenbauverein und viele fleißige (Kinder)hände – schon kann es losgehen.
Den jungen Gartlern  kribbelte es mächtig in den Fingern, in der schönen Erde wühlen zu dürfen. Aber zuerst erklärte 1. Vorstand Doreen Maierhofer den Kindern, welche Pflanzen in dem neuen Beet wachsen sollen: „Kohlrabi für die Gabi, Radieschen für Lieschen, Gelbe Rüben nach Belieben, dazu Schnittlauch für die Kinder mit glatten Haaren und Petersilie für die mit Locken…“. Nein, natürlich bekommen alle von allem etwas ab.
Aber zuerst muss es wachsen! Dazu wurden fünf gerade Reihen gezogen. Bei Radieschen und Gelben Rüben werden die Samen in die Erde gelegt. Ein schlauer Mensch hat die Samenkörner schon mal in ein Papier-Saatband geklebt, damit sie im richtigen Abstand liegen und die Pflanzen später nicht so drängeln. Bei so vielen Händen war das Band ruckzuck verschwunden. An den einen Rand des Beets wurden jetzt Kohlrabipflanzen, an den anderen die Kräuter gesetzt, immer in ein kleines Loch und auch im richtigen Abstand. Die Radieschen wachsen am schnellsten, wenn sie einmal geerntet sind, haben die anderen Pflanzen mehr Platz.
Nachdem die Erde ordentlich angedrückt wurde, fehlte nur noch eins: Wasser! Mit vielen kleinen Gießkannen wurden die Samen und Pflänzchen angegossen. Doreen Maierhofer erinnerte die Kinder daran, dass das jetzt jeden Tag nötig sei, wenn es nicht regnet. Und wenn eine Woche vergangen ist, sollen die Kinder aufpassen, denn ab dann werden die ersten grünen Blättchen der kleinen Radieschen aus der Erde  spitzen! Und mit etwas Gartenglück, Pflege und Geduld kann im Sommer das eigene frische Gemüse geerntet werden.
Fotoimpressionen vom Pflanztag

 

"Ramadama" in Otting am 15.4.2015

An der Ottinger Schule wird im Unterricht nicht nur über Müllentsorgung, Recycling und Müllvermeidung gesprochen, sondern auch tatkräftig zugepackt! Alle Schüler „opferten“ zwei Unterrichtsstunden, um gemeinsam mit ihren Lehrern Frau Hetzel, Frau Eder und Herr Amann die Weg-und Straßenränder in Otting vom Müll zu befreien. Die Aktion wurde organisiert und begleitet von mehreren Vorstandsmitgliedern des Gartenbauvereins. Wegen der Sturmschäden konnten leider nicht die Waldstücke durchstreift werden, doch schon die Straßenränder erbrachten genug Müll. Nicht das kleinste Fitzelchen Plastik wurde liegengelassen, aber auch Autoreifen und Stühle gehörten zu den Funden. Immer wieder schüttelten die Kinder verständnislos den Kopf über die Unvernunft mancher Leute: Warum kann man eine ausgetrunkene Flasche nicht wieder mitnehmen, warum muss man, wenn man denn schon raucht, die Kippen und die leere Schachtel in die schöne Gegend werfen?
Die von der Gemeinde Waging spendierte Brotzeit wurde danach dankbar verspeist und alle waren sich einig: So ein Unterricht soll auf jeden Fall öfter wiederholt werden!
Fotoimpressionen vom "Ramadama"

 

Jahreshauptversammlung am 19. März 2015

Die neue Vorstandschaft des Gartenbauvereins Otting am 19.3.2015..
vorne von links: Sieglinde Baderhuber, Elke Biermaier-Blank, Doreen Maierhofer (1. Vorsitzende), Manuela Zeidler, (Kassiererin) , Heike Maier, Monika Breitwieser, Hedwig Trattler (Kassenprüferin).
hinten von links: Herbert Fuchs (Kassenprüfer), Resi Steinmaßl (Schriftführerin), Nicol Maier, Marianne Sailer, Angela Sturm (2. Vorsitzende), Bärbl Pflug, Hans Seehuber (Geräte- und Baumwart).

Doreen Maierhofer ist neue Vorsitzende beim Gartenbauverein Otting.
Georg Unterhauser, er war 20 Jahre erster Vorsitzender, trat bei der Jahreshauptversammlung am 19. März nicht mehr zur Wahl an. Wenn`s am schönsten ist, solle man aufhören, so Unterhauser, und das sei umso leichter, wenn es gelungen ist, eine neue, junge Mannschaft zu finden, die übernimmt.
In den vergangenen 20 Jahren sei viel geschehen, vor allem sei er "sehr, sehr stolz" auf die erfreuliche Mitgliederwentwicklung. Die Mitgliederzahl ist in dieser Zeit von 173 auf jetzt 477 Mitglieder gestiegen. Damit liege der Verein unter den 52 Gartenbauvereinen im Landkreis Traunstein an Rang sechs. Sehr erfreulich sei auch die positive Entwicklung der Jugendgruppe "Wilde Blumen", die unter Leitung von Doreen Maierhofer inzwischen 66 Mitglieder zählt.  

Zur neuen Vorsitzenden wurde Doreen Maierhofer aus Holzhausen gewählt. Angela Sturm aus Dieperting ist 2. Vorsitzende. Manuela Zeidler aus Mitterroidham übernimmt das Amt des Kassiers
und Resi Steinmaßl aus Oberaus ist die neue Schriftführerin. 
Doreen Maierhofer ist weiterhin Jugendbeauftragte, Hans Seehuber Baum- und Gerätewart. Als Beisitzer wurden gewählt: Sieglinde Baderhuber, Großscherzhausen, Elke Biermaier-Blank, Au, Nicol Maier Unteraschau, Marianne Sailer, Scharlinger Feld, Heike Maier, Kleinscherzhausen, Monika Breitwieser, Sträubl und Barbara Pflug aus Tettelham.
Hedwig Trattler und Herbert Fuchs sind die beiden Kassenprüfer.

Josef Mörwald, 2. Vorsitzender des Kreisverbandes Traunstein für Gartenkultur und Landespflege e.V. ehrte Georg Blank, Molbaum, für seine 50-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel mit Kranz und Herbert Fuchs, Otting, für seine 20-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft mit der Silbernen Ehrennadel aus. In Abwesenheit für 35 Jahre Mitgliedschaft wurden Josef Breitwieser aus Wintermoning, Josef Gruber aus Mauerloh, Josef Seehuber aus Otting und Alois Thaller aus Taching mit der Silbernen Ehrennadel geehrt.

Alois Schrögmeier, der Vorsitzende des Gartenbau-Kreisverband Dingolfing-Landau sprach zum Thema: "Was Opa noch wusste - altes Gärtnerwissen neu entdeckt".

Fotoimpressionen von der Versammlung

Pressebericht im Traunsteiner Tagblatt vom 21.3.15
Pressebericht in der Südostbayerischen Rundschau vom 21.3.15

 

Die "alte Vorstandschaft" des Gartenbauvereins Otting am 19.3.2015.
1. Vorstand Georg Unterhauser, Baum-und Gerätewart Hans Seehuber, 2. Vorstand Herbert Fuchs, Erika Maier, Jugendbeauftragte Doreen Maierhofer, Resi Steinmaßl, Karina Blank, Monika Breitwieser, Marianne Sailer, Manuela Zeidler und Kassenprüferin Hedwig Trattler.
Nicht auf dem Bild: Karl Rhein und Marianne Schuhbäck, Kassenprüferin.

 

Die Mitgliedschaft im Gartenbauverein Otting lohnt sich!

Wenn sie mehr über den Gartenbauverein Otting erfahren wollen, dann klicken Sie hier.


webmaster@gartenbauverein-otting.de