Verein für Gartenbau und Landespflege Otting e.V.
Obstsortenempfehlung
Apfelsorten für Streuobst

Was sind eigentlich Streuobstwiesen? Als Streuobstwiesen bezeichnet man die traditionellen Formen des Obstbaus, bei denen Hochstämme verschiedener Obstarten und -sorten, Alters- und Größenklassen auf Gründland stehen und den Eindruck vermitteln, als ob die Bäume zufällig über die Wiese "gestreut" seien. Obstsorten für Streuobst sind robust, pflegeleicht und haben gute Verwertungseigenschaften. Apfelsorten für Streuobst stellen hinsichtlich Boden und Klima geringere Ansprüche, sie sind allgemein starkwüchsig, brauchen also mehr Platz und sind insgesamt "pflegeleichter".

Jakob Fischer
Klarapfel

Reifezeit: Anfang September
Genussreife: sofort, ca. 2-3 Wochen haltbar
Geschmack: säuerlich-erfrischend
Verwendung: guter Tafel- und Kochapfel, zerfällt beim Kochen nicht!
Hinweis: empfehlenswerter Frühapfel, guter Stammbildner, triploid

Engelsberger
Klarapfel

Reifezeit: Mitte September
Genussreife: Ende September bis Mitte Oktober
Geschmack: säuerlich, sehr saftig, wenig Aroma
Verwendung: sehr guter Mostapfel mit hohen Säuregehalten
Hinweis: späte Blüte und Austrieb, robuster Mostapfel

Grahams Jubiläumsapfel
Kalco

Reifezeit: Mitte September
Genussreife: sofort, bis Anfang Dezember
Geschmack: fein säuerlich, saftig
Verwendung: für Frischverzehr und Verwertung
Hinweis: robuste, starkwüchsige Streuobstsorte

Jakob Lebel
James-Grieve

Reifezeit: Ende September
Genussreife: Anfang Oktober bis Dezember
Geschmack: angenehme Säure, saftig, gewürzt
Verwendung: guter Tafelapfel, vorzüglicher Küchenapfel
Hinweis: robust und starkwachsend

Wiltshire
Reglindis

Reifezeit: Ende September
Genussreife: Mitte Oktober bis Januar
Geschmack: würzig, saftig
Verwendung: guter Tafel- und Wirtschaftsapfel
Hinweis: empfehlenswerte, schorffeste Sorte

Rote Sternrenette
Alkmene

Reifezeit: Ende September
Genussreife: Ende November bis Februar
Geschmack: süßsäuerlich, aromatisch
Verwendung: guter Tafel- und Wirtschaftsapfel, roter Weihnachtsapfel
Hinweis: robuster Winterapfel, geringe Standortansprüche

Kaiser Wilhelm
Champagner Renette

Reifezeit: Ende September bis Mitte Oktober
Genussreife: November bis Dezember, dann trocken und mehlig
Geschmack: weinfruchtig mit würzigem Aroma, später säurearm und mild
Verwendung: Koch-, Back- und Mostapfel
Hinweis: robuste Streuobstsorte, triploid

Zabergäu Renette
Rheinischer Winterrambur

Reifezeit: Ende September bis Anfang Oktober
Genussreife: ab Januar bis März
Geschmack: feinfruchtig, säuerliches Aroma
Verwendung: sehr guter Tafel-,Wirtschafts- und Mostapfel
Hinweis: in warmer Lage sehr gute Sorte, triploid

Champagner Renette
Zabergäu Renette

Reifezeit: ab Ende Sekptember
Genussreife: ab Ende Oktober bis Januar
Geschmack: sehr saftig, mittelfest, cremeweiß
Verwendung: guter Wirtschafts- und Mostapfel
Hinweis: anspruchslos, bis in raue Höhenlagen

Taffetapfel
Zabergäu Renette

Reifezeit: ab Ende Sekptember
Genussreife: ab Ende Oktober bis Januar
Geschmack: sehr saftig, mittelfest, cremeweiß
Verwendung: guter Wirtschafts- und Mostapfel
Hinweis: anspruchslos, bis in raue Höhenlagen

Prinz Ahlbrecht von Preußen
Brettacher

Reifezeit: Ende September
Genussreife: Ende bis Februar
Geschmack: süßsäuerlich, schwaches Aroma
Verwendung: Tafel- und Wirtschaftsapfel
Hinweis: robuste Spätherbstsorte, geringe Standortansprüche

Rheinischer Winterrambur
Brettacher

Reifezeit: Mitte Oktober
Genussreife: ab Dezember bis Februar-März
Geschmack: leicht gewürzt, saftig
Verwendung: Tafel- und Wirtschaftsapfel, gut für Verwertung
Hinweis: empfehlenswerte, robuste Wintersorte, triploid!

Lohrer Rambur
Brettacher

Reifezeit: ab Ende Oktober
Genussreife: ab Januar bis Mai
Geschmack: sehr fest, saftig, wenig gewürzt, schwache Säure
Verwendung: guter Tafel- und Wirtschaftsapfel
Hinweis: empfehlenswerte, robuste Wintersorte

Roter Eiser
Brettacher

Reifezeit: ab Ende Oktober
Genussreife: ab Dezember bis in den Sommer
Geschmack: saftig, wenig gewürzt, wenig Säure
Verwendung: sehr guter Wirtschaftsapfel
Hinweis: empfehlenswerte, robuste Wintersorte, triploid!

Wachsrenette von Benediktbeuern
Brettacher

Reifezeit: ab Oktober
Genussreife: bis Dezember
Geschmack: saftig, süßaromatisch, fast weiß
Verwendung: sehr guter Tafelapfel
Hinweis: geringe Ansprüche, für raue Lagen, guter Stammbildner

Hauxapfel
Brettacher

Reifezeit: ab Mitte Oktober
Genussreife: ab November bis März
Geschmack: wenig saftig, angenehme Säure, Zuckergehalt mittelhoch
Verwendung: ausgezeichneter Wirtschaftsapfel
Hinweis: empfehlenswerte Streuobstsorte, geringe Ansprüche

Wettr. Taubenapfel
Brettacher

Reifezeit: ab Oktober
Genussreife: Oktober bis Dezember
Geschmack: süßsäuerlich, saftig, weiß
Verwendung: guter Tafel- und Wirtschaftsapfel
Hinweis: empfehlenswerte, robuste Streuobstsorte

Brettacher
Brettacher

Reifezeit: Mitte bis Ende Oktober
Genussreife: ab Februar bis Mai
Geschmack: gewürzt, mit erfrischender Säure, saftig, weiß
Verwendung: sehr guter Tafel- und Wirtschaftsapfel
Hinweis: empfehlenswerte Spätwintersorte, etwas wärmebedürftig

Welschisner
Brettacher

Reifezeit: ab Mitte Oktober
Genussreife: Februar bis Mai
Geschmack: schwach mildfruchtig, wenig Aroma
Verwendung: guter Koch- und Backapfel
Hinweis: robuste Streuobstsorte, triploid!

Rheinischer Bohnapfel
Brettacher

Reifezeit: Mitte Oktober bis Anfang November
Genussreife: ab Januar bis April-Mai
Geschmack: herb-säuerlich, schwach süß, wenig Aroma
Verwendung: Koch- und Backapfel,
Hinweis: robuste Mostapfelsorte, geringe Standortansprüche, triploid!

Allgemeine Hinweise

Baumform: Sämtliche o.g. Sorten sind für Sämlingsunterlagen geeignet und sollten nur als Halb- oder Hochstamm gepflanzt werden

Pflanzabstand: Die o.g. Obstsorten sind meist sehr starkwachsend. Der Pflanzabstand beträgt mind. 10 x 10 m.

Befruchtung: Triploide Sorten sind als Befruchtersorten ungeeignet.