Verein für Gartenbau und Landespflege Otting e.V.
Obstsortenempfehlung
Birnensorten für das Streuobst

Birnensorten für die Pflanzung als Haus-, Hofbaum oder als Streuobst stellen nicht so hohe Ansprüche an Standort und Klima. Die Sorten sind meist sehr starkwüchsig, robust, pflegeleicht und haben gute Verwertungseigenschaften. Robuste Mostbirnen sind wertvolle Haus- und Hofbäume; als Streuobst gepflanzt prägen sie das Landschaftsbild und sind ökologisch sehr wertvoll.

Gute Graue
Gute Graue

Reifezeit: Ende August bis Mitte September
Genussreife: etwa 2 Wochen
Geschmack: fein, saftig, schmelzend
Verwendung: gute Tafel- und Wirtschaftsbirne, auch zum Dörren
Hinweis: geringe Ansprüche an Boden und Klima

Madame Verte
Madame Vert

Reifezeit: Anfang bis Mitte Oktober
Genussreife: bis Dezember, dann teigig werden
Geschmack: sehr süß, saftig, wohlschmeckend
Verwendung: gute Tafel- und Wirtschaftsbirne
Hinweis: robust, ertragsichere und problemlose Sorte

Josefine von Mecheln

Reifezeit: Mitte bis Ende Oktober
Genussreife: bis Januar-Februar
Geschmack: süß, saftig, vollschmelzend
Verwendung: gute Wintertafelbirne
Hinweis: empfehlenswerte Wintersorte

Winterforellenbirne
Winterforellenbirne

Reifezeit: Anfang bis Mitte Oktober
Genussreife: bis Februar
Geschmack: süß, saftig, wohlschmeckend
Verwendung: gute Tafel- und Wirtschaftsbirne
Hinweis: gute Winterbirne für wärmere Lagen

Stuttgarter Geißhirle
Stuttgarter Geißhirle

Reifezeit: Mitte bis Ende August
Genussreife: etwa 2 Wochen
Geschmack: aromatisch, sehr saftig
Verwendung: Tafel- und gute Wirtschaftssorte
Hinweis: bevorzugt wärmere Lagen, schöner Haus- und Hofbaum

Oberösterreichische Weinbirne
Alkmene

Reifezeit: ab Mitte Oktober, so spät wie möglich
Genussreife: ab November bis Dezember
Geschmack: sehr saftig, mit hohem Zucker, aber auch Gerbstoffgehalt
Verwendung: wertvolle Sorte für Obstwein und Dörren
Hinweis: für extensiven Streuobstanbau auch in raueren Lagen
stark anfällig für Feuerbrand!

Allgemeine Hinweise

Baumform: Für die Pflanzung als Haus-, Hofbaum oder als Streuobst eignet sich der Hochstamm am besten.