Verein für Gartenbau und Landespflege Otting e.V.
Obstsortenempfehlung
Birnensorten für den Garten

Fast alle Birnensorten benötigen zur Ausbildung einer optimalen Fruchtqualität einen warmen Standort. Wo diese Voraussetzungen nicht gegeben sind, haben die Früchte in vielen Jahren kein schmelzendes Fruchtfleisch und wenig Aroma. Im Extremfall schmecken sie "rübig". Die unten aufgelisteten Birnensorten benötigen ebenfalls einen wärmen Standort, aber sie gedeihen auch freistehend im Garten. Für schlechtere Böden dienen Sämlinge als Unterlage. Diese haben einen kräftigeren Wuchs, gute Standfestigkeit, lange Lebensdauer und eine höhere Widerstandskraft gegenüber Krankheiten.

Frühe von Trevoux
Klarapfel

Reifezeit: Mitte August
Genussreife: etwa 2 Wochen
Geschmack: süß, mildes Aroma, sehr saftig, schmelzend
Verwendung: gute Tafelbirne
Hinweis: eine der besten Frühbirnen

Gute Graue
Klarapfel

Reifezeit: Ende August bis Mitte September
Genussreife: etwa 2 Wochen
Geschmack: fein, saftig, schmelzend
Verwendung: gute Tafel- und Wirtschaftsbirne, auch zum Dörren
Hinweis: geringe Ansprüche an Boden und Klima

Doppelte Philipsbirne
Kalco

Reifezeit: Ende August bis Mitte September
Genussreife: etwa 2 Wochen, dann rasch teigig werdend
Geschmack: schwach säuerlich, würzig, schmelzend, sehr saftig
Verwendung: gute Tafelbirne und zum Einmachen
Hinweis: geringe Ansprüche an Boden und Klima

Conference
James-Grieve

Reifezeit: Mitte bis Ende September
Genussreife: Anfang Oktober
Geschmack: aromatisch, sehr saftig, schmelzend
Verwendung: gute Tafel- und Wirtschaftsbirne
Hinweis: ertragreiche Birnensorte

Köstliche von Charneu
Reglindis

Reifezeit: Ende September bis Anfang Oktober
Genussreife: bis Mitte November
Geschmack: sehr süß und saftig, wohlschmeckend
Verwendung: gute Tafel- und Wirtschaftsbirne
Hinweis: bevorzugt warme Lagen

Madame Verte
Alkmene

Reifezeit: Anfang bis Mitte Oktober
Genussreife: bis Dezember, dann teigig werden
Geschmack: sehr süß, saftig, wohlschmeckend, zart schmelzend
Verwendung: gute Tafel- und Wirtschaftsbirne
Hinweis: geringe Ansprüche an Boden und Klima, ertragreich

Josefine von Mecheln

Reifezeit: Mitte bis Ende Oktober
Genussreife: bis Januar-Februar
Geschmack: süß, saftig, vollschmelzend
Verwendung: gute Wintertafelbirne
Hinweis: empfehlenswerte Winterbirne

Neue Poiteau
Rheinischer Winterrambur

Reifezeit: Ende September bis Mitte Oktober
Genussreife: bis Mitte November
Geschmack: schmelzend, saftig und süß
Verwendung: gute Tafel- und Wirtschaftsbirne
Hinweis: stellt Ansprüche an Boden und Klima

Winterforellenbirne
Zabergäu Renette

Reifezeit: Anfang bis Mitte Oktober
Genussreife: bis Februar
Geschmack: süß, saftig, wohlschmeckend
Verwendung: gute Tafel- und Wirtschaftsbirne
Hinweis: gute Winterbirne für wärmere Lagen

Allgemeine Hinweise

Baumform: Für die Pflanzung im Hausgarten sind halbstämmige Birnbäume sehr gut geeignet. Für kleinere Gärten ist die Pflanzung von Buschbäumen, auf Quitte A veredelt, sinnvoll.