Verein für Gartenbau und Landespflege Otting e.V.

Veranstaltungen 2022

Ramadama mit der Ottinger Schule

Es war wirklich an der Zeit! Drei Klassen der Ottinger Schule, ihre Lehrer(innen) und einige Vertreterinnen des Gartenbauvereins machten sich auf, um rund um Otting den Müll zu beseitigen, mit dem andere Menschen gedankenlos oder gar absichtlich die Natur verschandelt hatten. Richtung Bahnhof, Sportplatz und in den Wald schwärmten die Schüler aus und füllten die Müllsäcke. Manche Kinder hatten schwer zu schleppen, aber auch die unzähligen Zigarettenkippen vergiften die Umwelt.
Zurück am Schulhaus wartete eine von der Gemeinde Waging spendierte Brotzeit auf die fleißigen Müllsammler. In einem abschließenden Spiel lernten die Kinder, wie lange die Müllteile in der Natur zum Verrotten gebraucht hätten, wenn sie jetzt nicht beseitigt worden wären. Mindestens 15 Jahre brauchen zum Beispiel Zigarettenkippen, bis sie sich zersetzt haben.

Kraut und Krempel Markt am 07. Mai 2022

Über zwei Jahre lang hatte der Pfarrstadl kein Fest mehr gesehen! Nach einer großen Putzaktion war alles bereit für „Kraut und Krempel“. 300 selbstaufgezogene Tomatenpflanzen in über 30 Sorten schleppten die Wilden Blumen heran, dazu Windspiele, Kerzen und vieles mehr. Andere Kinder hatten Pflänzchen angesetzt, gebastelt, gehäkelt oder Gartenstecker aus Holz ausgesägt. Erwachsene Anbieter kamen mit Töpferware, Schmuck, Reisigbesen, Vogelhäuschen und natürlich Pflanzen aller Art. Kaffee und Kuchen luden zum Verweilen ein. Am Muttertagstisch konnte ein nettes Geschenk gebastelt werden.
Und dann kamen wirklich viele Schau- und Kauflustige, deckten sich mit Jungpflanzen und Gartenzubehör ein, kauften hübsche Dinge ein, trafen sich zum Ratschen und Fachsimpeln und freuten sich an dem ungewohnten Trubel. Die Kinder der Kindergruppe halfen überall mit, denn der Erlös des Wilde-Blumen-Standes und die Spenden für die Bewirtung gehen in die Gruppenkasse als finanzieller Grundstock für neue Abenteuer. Die Hälfte dieses Geldes jedoch ging als großzügige Spende über den Waginger Sozialfonds an die ukrainischen Kinder, die mit ihren Familien in der Region leben. Drei von ihnen nehmen mit Freude an den Wilde-Blumen-Treffen teil.

Besenbinden am 02. April 2022

Einen Besen zu binden ist kein Hexenwerk, sondern altes Handwerk. Einer, der das noch beherrscht, ist der Moier Hias von Hirschhalm. 10 Ottinger Gartler ließen sich von ihm in dieses Handwerk einweihen. Zuerst wird ein entsprechend großes Bündel Reisig in die Spannhilfe gelegt, Birkenreisig und der geheimnisvolle „Bowoigara“, der sich als Traubenkirsche herausstellte. Mit Draht wird das Bündel fest verzurrt, dann werden die „Zehen“ abgebunden, die den Besen breiter und flacher machen. Dabei lernten die Teilnehmer, dass in verschiedenen Regionen unterschiedliche Besenformen verwendet werden. Der eigentliche Besen wird dann mit dem Beil in Form gebracht, bevor zum Schluss der Besenstiel eingepasst wird.
Mit viel Spaß und gegenseitiger Hilfe hielt am Ende jeder einen fertigen Besen in der Hand. Das wird wohl nicht der letzte Kurs beim Moier Hias gewesen sein!

Rosenschnitt-Kurs am 26. März 2022

Wenn die Forsythia blüht, ist es Zeit, die Rosen zu beschneiden. Der Zeitpunkt passte , und auch das Wetter war angenehm warm. 9 Teilnehmer ließen sich von Doreen Maierhofer in die Kunst des Rosenschnitts einweisen. Sie lernten, welche Rosenklasse wie geschnitten werden sollte und wie man die Schere genau ansetzt. Später durften sich die Gartler selbst versuchen. Zu zweit besprachen sie sich kurz und schnitten dann beherzt zu. Tipps zu Pflanzung, Düngung und Winterschutz ergänzten den praktischen Teil. So fühlte sich jeder danach hoffentlich fit genug, sich danach gleich den eigenen Rosen zu widmen.

Jahreshauptversammlung am 22.März 2022

„Es ist so schön, dass wieder was ist!“, drückte eine Besucherin die allgemeine Stimmung aus. 60 Gartler konnte Doreen Maierhofer auf der Jahreshauptversammlung begrüßen. Und sie forderte sie auf: „Genießt es, dass ihr in den Garten gehen könnt, aber kommt auch wieder zusammen und engagiert euch!“
„Machts weiter so!“, lobte auch Bürgermeister Hias Baderhuber den Verein in seinem Grußwort.
Mit einem Moment der Stille wurde der drei verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht.
Der Verein kann sich über sechzehn Neumitglieder freuen, darunter elf neue Wilde Blumen. Damit zählen 542 Gartler zum Gartenbauverein Otting.
Der Rückblick auf das Jahr 2021 war nicht allzu lang, aber einige Unternehmungen waren trotz Corona möglich gewesen. Doreen Maierhofer berichtete über verschiedene Kurse wie Schmieden, Blumenbinden und Weidenflechten, bei denen dekorative Stücke für Haus und Garten hergestellt wurden. Mit dem Radl wurden schöne Gärten in Ranham und Brünning besucht, ein weiterer Abendausflug führte nach Helming in einen wunderschönen Rosengarten. Und mit dem Tagesausflug konnte endlich Rainer Steidle in Attl besucht werden, außerdem der wirklich außergewöhnliche Garten von Familie Gillhuber in Irlham. Im Herbst konnte die Jahreshauptversammlung mit Christa Weiß als Referentin durchgeführt werden.
2022 können sich die Ottinger Gartler auf Ausflüge in die Steiermark und ins Rosenheimer Land freuen, wieder auf verschiedenen Kurse und auf den beliebten Kraut- und- Krempel- Markt.
In der Pause waren die Gartler gefordert, die Anzahl der Steckzwiebeln in einem großen Glas zu schätzen. Mit 350 lag Schorsch Ziegltrum am nächsten an der Zahl von 347 Stück dran und gewann eine frühlingshafte Blumenkiste.
Kassier Martina Huber gab den Kassenbericht. Die Korrektheit der Kasse wurde bestätigt durch die Kassenprüferinnen Johanna Erlacher und Marianne Simmerl, wodurch die Vorstandschaft entlastet werden konnte.
Hauptattraktion des Abends war Helmut Wolfertstetter, der „Vogelzwitscherer“ aus Palling. Kurzfristig eingesprungen für den erkrankten Udo Freitag, begeisterte er das Publikum mit seiner humorvollen Darbietung. Er kann sämtliche Vogelstimmen täuschend echt imitieren und würzt seinen Vortrag mit Wissen über die Vogelwelt und lustigen Geschichten. Die Ottinger belohnten ihn mit reichlich Applaus, bevor sie noch jeder zwei Frühlingsblumen aus der Dekoration mit nach Hause nehmen durften.